Getriebe – Was ist das eigentlich genau?

Das ein Getriebe etwas mit dem Fahrzeug zu tun hat, ist heute keine Seltenheit mehr. Doch um was handelt es sich dabei eigentlich genau? In erster Linie sollte man wissen, dass das Getriebe am eigenen Fahrzeug genauso wichtig ist, wie der Motor. Das Getriebe ist dazu da, um das Drehmoment des Motors zu übertragen. Außerdem ermöglicht es auch die Bereitstellung von unterschiedlichen Übersetzungen. Genauer genommen, um die Drehzahl vom Motor auf die entsprechenden Fahrsituationen anzupassen.

Welche weiteren Funktionen bietet ein Getriebe noch an?

Außerdem steht das Getriebe dafür, das Drehmoment des Getriebes in die entsprechende Zugkraft umzuwandeln. Genauer genommen, in die Zugkraft, die benötigt wird. Die Motoren der Fahrzeuge arbeiten immer in einem eher engen Drehzahlbereich. Die Getriebe formen diesen und wandeln ihn für die benötigte Raddrehzahl um. Getriebe ermöglichen in Verbindung mit der Kupplung auch einen komfortablen und guten Anfahrvorgang.

Gibt es Unterschiede bei den einzelnen Getriebearten?

Einen erheblichen Unterschied zwischen den Getrieben im eigenen Fahrzeug liegen in dem Handschaltgetriebe und dem Automatikgetriebe.

Das Handschaltgetriebe ist jedem bekannt. Bei diesem werden verschiedene Dinge für die Übertragung des Drehmoments benutzt. Zum einen die Anfahrt- und Trennkupplung, das Zahnstufengetriebe und auch die Getriebebestätigung, bei der die Schaltbewegung die Kraft überträgt. Generell ist es bei Handschaltgetrieben so, dass die Drehzahl über die Antriebswelle geleitet wird. In der Regel haben diese für jeden einzelnen Gang ein Zahnradpaar. Diese sind auch unter dem Namen Gangräder bekannt. Gebrauchte Getriebe werden in der Form ebenfalls angeboten.

Die Automatikgetriebe hingegen werden im Gegensatz zum Handschaltgetriebe automatisch betrieben. Dabei sind daher andere Komponente für die Übertragung des Drehmoments relevant. Dazu gehören beispielsweise die Mechatronik, der hydrodynamische Drehmomentwandler, die Parksperre und vieles mehr. Automatikfahrzeuge unterscheiden sich daher von den Schaltfahrzeugen. Es gibt Menschen, die diese bevorzugen, da das Fahren deutlich angenehmer scheint.

Bei welchem Getriebe besteht eigentlich mehr Sicherheit?

Diese Frage kann pauschal nicht konkret beantwortet werden. Ein Automatikgetriebe ist mit einer Parksperre versehen. Diese ist auch dazu geeignet, um das Wegrollen im Stillstand des Autos zu verhindern. Dies kann bereits als vorteilhafter Sicherheitsaspekt angesehen werden. Bei einer elektronisch-hydraulischen Getriebesteuerung ist es außerdem der Fall, dass vor unzulässigen Schaltungen an dem Auto verhindert wird. Dadurch wird das Getriebe geschützt und Beschädigungen aufgrund von Fehlbedienungen gehören der Vergangenheit an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.